Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Die Ansprechpartner sind Anja und Corinna.

 Vorschulförderung

In dieser Förderstunde werden die Rahmenplanthemen vertieft und erweitert. Es werden auch die ersten Formen des Abstrahierens geübt. Besonderen Wert wird auf das Sprechen in ganzen Sätzen, sich gegenseitig aussprechen lassen (soziale Erziehung), mathematisches Denken (sortieren, zählen bis 12), logisches Denken (fortsetzen von Geschichten) und das Üben der Konzentration sowie der Merkfähigkeit gelegt. In der Sprachförderung/Begriffsbildung wird auf die Erweiterung des Sprachschatzes geachtet und auf Sicherheit im Umgang mit Begriffen wie unter, im, hinter, auf, usw.

Diese Art des spielerischen Lernens soll die Vorfreude auf die Schule stärken. Die Kinder erleben, dass Lernen mit Freude in Verbindung steht. Durch Exkursionen und Besichtigungen suchen sie Antworten auf ihre Fragen und stillen den Wissensdurst.

Die Vorschulförderstunde wird ohne Leistungsdruck und Noten durchgeführt. Wichtigstes erzieherisches Mittel ist auch hier das Lob und der Ansporn. Auch die ursprünglich im Kind vorhandene Kreativität wird im besonderen miteinbezogen. Wir lehnen vorgefertigte Vorschulmappen und deren Durchführung als unsinnig ab. Jede einzelne Vorschulförderstunde wird im Vorschulteam konzeptionell erarbeitet. Besonders sinnvoll erscheint uns die Vorschulförderung am Nachmittag, da sich alle Vorschulkinder der Einrichtung hier in einem speziellen Raum treffen und sich als Gruppe erleben. So ist die Wahrscheinlichkeit recht groß, nach der Aufteilung in Klassen- wenn auch nicht den besten Freund- so doch gut bekannte Kinder aus dem Kinderhaus zu treffen, was sicherlich den Start in der Schule erleichtert.